PhysioNovo Kurse 

  • sind innovativ - fokussieren als bisher erstes und einziges medizinisches Übungskonzept auf die integrale Motorik von Hüft-, Schulter- und Wirbelgelenken in ihrem engen Zusammenhang mit der Entstehung von Rückenschmerzen.
  • decken über die klinische Befunderhebung enge Zusammenhänge zwischen der integralen Motorik der peripheren und Wirbelgelenke und (der Entstehung von) Rückenschmerzen auf.
  • stellen, im Gegensatz zur radiologischen Diagnostik, immer die fundierte qualitative und quantitative motorische Befunderhebung  in den Vordergrund, um so reale motorische Behandlungsziele abzuleiten.
  • sind evidenzbasiert - obwohl die Wissenschaft keinen kausalen Zusammenhang nachweisen kann (es gibt immer confounding), besteht wissenschaftlicher Konsens über einen engen Zusammenhang zwischen funktionsgeschwächten Gelenken und Rückenschmerzen - clinical reasoning als diagnostischer Leitfaden.
  • haben einen interaktiven Charakter: Anwendung der von PhysioNovo formulierten motorischen Prinzipien auf das von den Teilnehmern eingeführte Übungsmaterial.
  • sind langwierig und vielseitig in der physiotherapeutischen Praxis erprobt.

PhysioNovo-Kurse konzentrieren sich auf

  • die Aneignung von wissenschaftlich fundiertem Wissen über
    • die (Patho-)Physiologie und Biomechanik der Nervenfasern - neuropathischer (radikulärer) vs nozizeptiver (artikulärer) Schmerz.
    • die (Patho-)Physiologie und Biomechanik der großen Gelenke und der Wirbelsäule sowie auf ihren gegenseitigen biomechanischen Zusammenhang.
    • die Differenzialdiagnostik radikulärer - pseudoradikulärer - artikulärer Symptomatik.
    • die integrale Motorik der Beine, Arme und der WS.
    • das Prinzip und die Bedeutung des Kraftpaares für eine optimale motorische Funktion der Gelenke und der Wirbelsäule.
    • Die Sensorik des artikulär - neurologischen Systems -  ausstrahlender Schmerz.
    • Die Motorik des artikulär - neurologischen Systems - die fazilitierenden/inhibierenden Einflüsse direkt auf die Gelenkmotorik und indirekt auf der Motorik der Wirbelsäule – Hip – Spine – Syndrom / Shoulder – Spine – Syndrom.
  • eine fundierte Analyse der vorherrschenden Paradigmen bezüglich der Diagnostik und Therapie von Rückenschmerzen.
  • den Erwerb praktischer Fähigkeiten zur gezielten und methodischen Durchführung einer guten motorischen Befunderhebung (einschließlich Anamnese.)
  • die genaue Analyse einer festgestellten kompensatorischen Motorik sowie ihrer Folgen.
  • die Bedeutung des Prinzips des Force couples für Gelenke und WS - praktische Umsetzung in Diagnostik und Therapie.
  • die Verbesserung / Wiederherstellung der dynamischen Motorik der Schulter- und Hüftgelenke in engem Zusammenhang mit der Verbesserung / Wiederherstellung der statischen Motorik der Wirbelsäule.
  • die Verbesserung / Wiederherstellung der Rumpfmotorik  mit Einbezug der Motorik des Beckens/Hüftgelenk und des Schulterblatts - Haltungsschulung als komplexer motorischer Lernprozess.
  • das Erlernen eines korrekten, rückenschonenden Geh- und Laufbildes basierend auf seiner physiologischen Entwicklung wegen seiner großen Bedeutung für die (Wiederherstellung der) Belastbarkeit der Wirbelsäule und Hüftgelenke.
  • zu jeder Zeit Berücksichtigung der Belastbarkeit von Schulter-, Hüft- und Wirbelgelenken.
  • die spezifische Anwendung des Konzeptes bei Patienten mit Rückenschmerzen während und nach der Schwangerschaft.
  • die spezifische Anwendung des Konzeptes bei Patienten mit einer Skoliose. 
  • die Anwendung der von PhysioNovo formulierten motorischen Prinzipien bei ATL und Sport - Verletzungsprävention.

© Paul Geraedts 2020