Kursinhalte:

  • Differenzialdiagnostik Schmerz: neuropathisch - noziplastisch - nozizeptiv. 
  • Differenzialdiagnostik radikulärer - pseudoradikulärer Symptomatik.
  • Zentrale - periphere Sensitivierung.  
  • Das biopsychosoziale Modell.
  • (Patho-)physiologie und Biomechanik peripherer Nerven, großer Gelenke und der Wirbelsäule.
  • Klinisch-motorische vs. radiologische Diagnostik.
  • Funktionsanalyse des integralen motorischen Systems der Wirbelsäule, der Arme und der Beine.
  • Prinzip und Bedeutung des Kraftpaares (force-couple) für lokale (artikuläre) und globale (vertebrale) motorik.
  • Kompensationsmotorik.
  • Sensomotorik des artikulär-neurologischen Systems. 
  • Willentliche vs. nicht willentliche arthrogen-motorische Steuerung - motorisches Lernen. 
  • Hip – Spine – Syndrom / Shoulder – Spine – Syndrom.
  • Erwerb von praktischen Fähigkeiten zur gezielten und methodischen Durchführung einer genauen integralen motorischen Analyse der Wirbelsäule, der großen Gelenke und der Geh- und Laufmotorik.
  • Erwerb von praktischen Fähigkeiten zur gezielten und methodischen Durchführung korrigierender Arm-, Bein- und Wirbelsäulenmotorik in engem Zusammenhang mit der feedforward Motorik des Schulterblattes, des Beckens und der Beckenbodenmuskulatur in engem Zusammenhang mit der  Geh- und Laufmotorik.
  • Erwerb von praktischen Fähigkeiten zur methodischen Anwendung des Prinzips des Kraftpaares im Sport und in der Rehabilitation.
  • Die spezifische Anwendung des Konzeptes bei Patienten mit Rückenschmerzen während und nach der Schwangerschaft.
  • Die spezifische Anwendung des Konzeptes bei Patienten mit einer Skoliose.