Fortbildungspunkte

Deutschland

Der Kurs PhysioNovo wird in Deutchland bepunktet mit 17 Punkten. Da es ein für die Zertifizierung von Fortbildungen zuständiges Kammerwesen, ähnlich wie bei den Ärzten und Zahnärzten, für die Heilmittelberufe nicht gibt, müssen Kursteilnehmer selbst die Fortbildungspunkte bei den zuständigen Krankenkassen beantragen.

PhysioNovo ist streng an den in den Rahmenverträgen vereinbarten Vorgaben ausgerichtet. Sowohl der Dozent als die PhysioNovo Fortbildungsinhalte erfüllen in hohem Maße alle durch die Krankenkassen gestellte Bedingungen und Qualitätskriterien.

Da PhysioNovo die Bepunktung den Richtlinien und Qualitätskriterien entsprechendselber vorgenommen hat,ist das beantragen der Fortbildungspunkte für die Teilnehmer nur eine Formalität.

Niederlande

  • In den Niederlanden wird PhysioNovo durch Fysiotherapie portaal; Stichting: Keurmerk Fysiotherapie therapeutenregister (Physiotherapie Portal; Stiftung Prüfsiegel Physiotherapie Therapeutenregister). PhysioNovo mit 10 Fortbildungspunkten akkreditiert.
  • Das Qualitätsregister ADAP (accreditatie deskundigheidsbevorderende activiteiten paramedici - Akkreditierung qualitätsfördernder Aktivitäten Paramediziner) hat das Konzept PhysioNovo für die beantragte Berufe (Ergotherapie, Logopädie, Podologie, Mensendieck- und Cesartherapie) akkreditiert mit 10 Punkten
  • Die KNGF (Koninklijk Nederlands Genootschap voor Fysiotherapie - Königliche Niederländische Gesellschaft für Physiotherapie) hat den Tageskurs PhysioNovo mit 9 Punkten akkreditiert.
  • PhysioNovo Kurse können auch in company gegeben werden. Nähere Info erhalten sie auf Anfrage: per Email: physionovo@gmail.com, Tel: 0031 683 902 230

Belgien

In Belgien hat der belgische Verband für Qualitätsförderung in der Kinesitherapie Pro-Q-Kine ebenfalls akkreditiert und mit 18 Punkten bewertet.

PhysioNovo - neu - effektiv - evidence based

PhysioNovo

  • ist innovativ - fokussiert als bisher erstes und einziges medizinisches Übungskonzept auf die integrale Motorik von Hüft-, Schulter- und Wirbelgelenken in ihrem engen Zusammenhang mit der Entstehung von Rückenschmerzen.
  • ist evidenzbasiert - obwohl die Wissenschaft keinen kausalen Zusammenhang nachweisen kann (es gibt immer confounding), besteht wissenschaftlicher Konsens über einen engen Zusammenhang zwischen funktionsgestörten Gelenken und Rückenschmerzen.
  • ist langwierig und vielseitig in der physiotherapeutischen Praxis erprobt.
  • deckt über die klinische Befunderhebung enge Zusammenhänge auf zwischen der integralen Motorik der peripheren und Wirbelgelenke und der Entstehung von Rückenschmerzen.
  • stellt, im Gegensatz zur radiologischen Diagnostik, immer die präzise klinisch-motorische Befunderhebung  in den Vordergrund, um so reale motorische Behandlungsziele abzuleiten
  • hat einen interaktiven Charakter: Anwendung der von PhysioNovo formulierten motorischen Prinzipienauf das von den Teilnehmern eingeführte Übungsmaterial.

PhysioNovo-Kurse konzentrieren sich auf

  • die Aneignung von wissenschaftlich fundiertem Wissen über
    • die (Patho-)physiologie und Biomechanik der Nervenfasern
    • die biomechanischen Eigenschaften der Gelenke und der Wirbelsäule sowie ihren gegenseitigen biomechanischen Zusammenhang
    • das artikuläre neurologische System und sein fazilitierender /inhibierender Einfluss auf das motorische System der großen Gelenke und der Wirbelsäule – Hip – Spine – Syndrom / Shoulder – Spine – Syndrom
    • Differenzialdiagnostik radikuläre - pseudoradikuläre - artikuläre Symptomatik
  • die kritische Betrachtung und Analyse der vorherrschenden Paradigmen bezüglich der Diagnostik und Therapie von Rückenschmerzen
  • den Erwerb praktischer Fähigkeiten zur gezielten und methodischen Durchführung einer guten motorischen Befunderhebung (einschließlich Anamnese).
  • Anwendung des Prinzips des Force couples bei der Wiederherstellung  / Verbesserung unzureichender motorischer Fähigkeiten
  • Verbesserung / Wiederherstellung der dynamischen Motorik der Schulter- und Hüftgelenke in engem Zusammenhang mit der Verbesserung / Wiederherstellung der statischen Motorik (Haltung) der Wirbelsäule, immer unter Berücksichtigung der Belastbarkeit von Schulter-, Hüft- und Wirbelgelenken.
  • Verbesserung / Wiederherstellung der Rumpfmotorik - Haltungsschulung als komplexer motorischer Lernprozess - Rumpfstabilität - Beckenstabilität - Thoraxstabilität - Verbindung mit der Gelenkmotorik.
  • Erlernen eines korrekten, rückenschonenden Geh- und Laufbildes basierend auf seiner physiologischen Entwicklung wegen seiner großen Bedeutung im täglichen Leben für die Belastbarkeit von Wirbelsäule und Hüftgelenken
  • Anwendung der von PhysioNovo formulierten motorischen Prinzipien bei ATL und Sport - Verletzungsprävention.

© Paul Geraedts 2020

Wissenstransfer durch Schulungen, Vorträge, Workshops 

  •  Schulungen für Physiotherapeuten in Deutschland umfassen 2 Tage und werden mit 16 Punkten bewertet.

  • Vorträge über "Nervenreizung", artikuläre Neurologie, Grundlagen des richtigen Krafttrainings, Biomechanik/Belastbarkeit der WS und der Schultere- und Hüftgelenke.

  • Workshops: Haltungsschule, Armmotorik, Beinmotorik, Rumpfmotorik, Integration von Arm-, Bein- und Rumpfmotorik, Lauf- und Gehtraining.

   Kenntniserwerb zu den Themen

  • Physiologie des Nervenfasersystems.
  • Biomechanik der Schulter- und Hüftgelenke und der Gelenke der WS und ihren gegenseitigen biomechanischen Zusammenhänge.
  • Biomechanik= Belastbarkeit der einzelnen großen Gelenke und der Wirbelsäule. 
  • artikuläre Neurologie. 
  • Ursachen und Folgen von Ausgleichsmotorik in Bezug auf  die Belastbarkeit der Hüft- und Schultergelenke und der Wirbelsäule.
  • Biomechanik des menschlichen Laufens und Gehens
  • Grundlagen von Krafttraining.
  • die Begriffe gelenkige und muskuläre "Mobilität" und deren Zusammenhang.

   Erwerb von praktischen Fähigkeiten

  • zur gezielten Verbesserung der Motorik der Hüft- und Schultergelenke. 
  • Verbesserung der Motorik der Wirbelsäule (Haltungsschulung).
  • für die Integrierung des Trainings der Motorik der Gelenke und der Wirbelsäule.
  • Geh- und Laufschulung.
  • Einbettung dieses integrativen Trainings in sportliche und alltägliche Aktivitäten. 

Auf der Basis des Vorangegangenen: Vermittlung eines innovativen Gesamtkonzeptes für ein gezieltes Training sowohl im Sport als auch in der Rehabilitation.

   Auftraggeber können sein...

  • Individuelle Personen oder kleine Gruppen
  • Fortbildungsinstitute im Bereich des Trainings oder der Rehabilitation
  • Ausbildungsinstitute im Bereich des Sports oder der Rehabilitation (bspw. Physiotherapie, Ergotherapie)
  • Kursanbieter im Bereich des Sports und des Trainings
  • Sportvereine
  • (Weiterführende) Schulen, die eine gesonderte Biologiestunde anbieten möchten
  • Ärzte die geschult werden möchten in motorischer Befunderhebung