PhysioNovo - das neue medizinische Trainingskonzept stützt sich auf vier Säulen:

  1. Die motorische Kontrolle des Schultergürtels in enger Verbindung mit der motorischen Kontrolle der thorakalen und zervikalen Wirbelsäule und wie man sie beeinflussen kann. Die motorische Funktion des Glenohumeralgelenks steht dabei im Vordergrund. 
  2. Die motorische Steuerung des Beckengürtels in engem Zusammenhang mit der motorischen Kontrolle der lumbalen Lendenwirbelsäule und wie man sie beeinflussen kann. Die motorische Funktion des Koxalgelenks steht hierbei in Fokus. 
  3. Der motorische Komplex des Abdomens mit seinem besonderen Anspannungsmuster einschließlich des Beckenbodens. Im Fokus steht die verbindende motorische Funktion der Bauchmuskeln nach kranial mit den dorsalen Rücken- und Schulterblattmuskeln und nach kaudal mit den Extensoren des Hüftgelenks. 
  4. Eine korrekte Geh- und Laufmotorik die basiert auf seiner physiologischen Entwicklung aufgrund seiner großen klinischen Bedeutung für die Funktion der Hüftgelenke, der Lendenwirbelsäule und des Iliosakralgelenks.

Die Wiederherstellung der motorischen Funktion des Schulter- oder Hüftgelenks sollte immer mit einer Haltungskorrektur der Wirbelsäule und, bei Schmerzen im unteren Rücken, auch mit einer Korrektur des Gangbildes einhergehen.
Diese Funktionswiederherstellung basiert auf motorischen Lernprozessen zum Erwerb der motorischen Kontrolle des Beckens und des Schulterblatts, bei denen das Prinzip der Kraftpaare und der arthromyogenen Fazilitation eine wichtige Rolle spielt.

Ästhetik

Nicht nur der physische Bau der WS, sondern allen voran ihre aktive, bewusste aufrechte Stellung im Raum bestimmt die äußere Erscheinungsform des Menschen. Wie wenig ästhetisch eine schlechte Haltung auf der einen Seite sein kann, so schön kann eine richtig korrigierte Haltung auf der anderen sein, selbst bei einem "schwächeren" Bau der WS. Auch das Gehen und Laufen sowie das sportliche Training können ästhetisch aussehen, wenn die Grundsätze des Trainings berücksichtigt werden.

Die Bilder sprechen Bände….