Ein erfreulicher Review.

Für Lernende und Anfänger aller therapeutischen Berufe ein gutes Beiwerk zum Verbinden der Fachbereiche, ein Must have für angehende Trainer und Sportlehrer.

Gute Gliederung → Das Buch schafft eine einfach verständliche Verbindung zwischen Neurologie und Bewegungsphysiologie und gibt uns durch die Kenntnisse des motorischen Lernens Rückschlüsse auf die daraus resultierende Therapie und das Training. Überraschend unterhaltsam wird man durch die kurz gehaltenen Kapitel geführt, durch eingefügte Beispiele aus dem Sport, für physiologische Bewegung im Alltag und verknüpft mit interessanten Studienergebnissen. Zu Beginn führt es systematisch von den ersten bewusst gesteuerten Bewegungen des Kleinkindes bis zu den Veränderungen der Motorik im Erwachsenenalter, also Grundlagen aller therapeutischer Berufe. Von dort aus geht der Autor einen sehr praxisnahen Weg in die propriozeptive Neurologie. Im Weiteren wird speziell die Feinmotorik und ihre assistierenden Systeme thematisiert. Hier stoße ich auf seltener Gelesenes wie Okkulomotion, Sprachmotorik und Körpersprache. Im Kontext einiger Bewegungsbeispiele wird die zentrale und periphere Verarbeitung mit den begleitenden Reaktionen des Bewusstseins in Verbindung gebracht. Wie können wir motorische Abläufe mit unserem Bewusstsein beeinflussen und wo hat diese Willkürmotorik ihre Grenzen? Leicht zu lesen und auch für erfahrene Therapeuten eine auffrischende Lektüre. Für Lernende und Anfänger aller therapeutischen Berufe ein gutes Beiwerk zum Verbinden der Fachbereiche, ein Must have für angehende Trainer und Sportlehrer. 

Renana Born, Physiotherapeutin aus Kastellaun/Hunsrück 

P. Geraedts  Motorische Entwicklung und Steuerung Springer Verlag 2020, 209 S., 19,99€ ISBN 9783662582954